Ressourceneffizienz im Kontext der Energiewende

Förderbereich: > Energie und Umwelt

Ressourceneffizienz im Kontext der Energiewende

Die Energieforschung zu Ressourcen im Kontext der Energiewende verbindet das Sichern von energiewendespezifischen Rohstoffen und Ressourcen mit allgemeinen Ideen der Material- und Ressourceneffizienz sowie der zirkulären Wirtschaft („Circular Economy“) als Weiterentwicklung der Kreislaufwirtschaft.

Frist zur Einreichung: 30.06.2024

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK)

Ziel und Zweck der Förderung

Mit dem Förderaufruf zu Ressourceneffizienz und zirkulärer Wirtschaft im Rahmen der Förderbekanntmachung “Angewandte nichtnukleare Forschungsförderung im 7. Energieforschungsprogramm – Innovationen für die Energiewende“ soll die Energieforschung in diesem Bereich vorangebracht und unterstützt werden. Ziel des Förderaufrufs  ist es, den Primärenergiebedarf und die energiebedingten CO2-Emissionen nachhaltig zu senken. Unter dem strategischen Ansatz der zirkulären Wirtschaft soll der Wert von Produkten, Stoffen und Ressourcen innerhalb der Wirtschaft so lange wie möglich erhalten bleiben und möglichst wenig Abfall und Emissionen erzeugt werden. Im Zentrum steht also eine Wiederverwendung von Güterströmen vor einer Weiterverwendung. Interdisziplinäre Projekte mit einem systemübergreifenden Ansatz sollen insbesondere gefördert werden.

Welche Maßnahmen werden gefördert?

Gefördert werden Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zum Querschnittsthema Ressourceneffizienz im Kontext der Energiewende, die einen system- und technologieübergreifenden Charakter aufweisen. Die Projektvorschläge sollen sich nicht auf einen einzelnen Technologiebereich begrenzen und die Optimierung der Ressourceneffizienz schwerpunktmäßig aus einer systemischen Sicht der energiebedingten CO2-Emissionen aufgreifen.

Die Vorhaben sollen Beiträge für eine Reduktion der CO2-Emissionen liefern. Besonderes Augenmerk wird auf Verbundprojekte mit Beteiligung aus Wirtschaft und Wissenschaft gelegt, um durch die Einbindung von Unternehmen die spätere Transferfähigkeit von Forschungsergebnissen in die Praxis sicherzustellen.

Die Förderung erfolgt als Zuschuss

Die Höhe der Förderung als Zuschuss für Unternehmen beträgt in der Regel bis zu 50 % der zuwendungsfähigen Kosten eines Vorhabens. Für kleine und mittlere Unternehmen gem. EU-Definition (KMU) sind unter Berücksichtigung etwaiger Zuschläge Förderquoten von bis zu 80 % der zuwendungsfähigen Kosten möglich.

Wichtige Förder-Tipps

Lassen Sie sich rechtzeitig über die Fördermittel und Zuschüsse für Ihr Vorhaben beraten. Sprechen Sie immer vor Projektbeginn mit einem unserer Förderexperten, damit Ihnen keine Förderchancen entgehen. Wir bieten Ihnen ein erstes kostenfreies Beratungsgespräch an.

Sie möchten auf den Laufenden bleiben und über aktuelle Änderungen von wichtigen Fördermitteln und Zuschüssen informiert werden? Dann melden Sie sich zu unseren Förder-News an. Fordern Sie hier unsere Förder-News an: Kontakt

Nach Oben