Ausbildung in Unternehmen des Güterkraftverkehrs

Förderbereich: > Arbeit und Ausbildung

Förderung von betrieblichen Ausbildungsverhältnissen zum Berufskraftfahrer in Unternehmen des Güterkraftverkehrs mit schweren Nutzfahrzeugen

Mit dem Förderprogramm “Förderung von betrieblichen Ausbildungsverhältnissen zum Berufskraftfahrer in Unternehmen des Güterkraftverkehrs mit schweren Nutzfahrzeugen“ soll dem Mangel an qualifiziertem Fahrpersonal in Unternehmen des Güterkraftverkehrs mit schweren Nutzfahrzeugen dauerhaft entgegengewirkt werden.

Frist zur Einreichung: 31.10.2023

Quelle: Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV)

Ziel und Zweck der Förderung

Gefördert werden betriebliche Ausbildungsverhältnisse zum Berufskraftfahrer/ zur Berufskraftfahrerin sowie Weiterbildungsmaßnahmen von Beschäftigen in Unternehmen des Güterkraftverkehrs mit schweren Nutzfahrzeugen. Förderfähig sind nur Ausbildungsverhältnisse, mit denen erst nach Antragstellung auf Förderung begonnen wird. Die geplanten Vorhaben dürfen nicht aus anderen öffentlichen Mitteln gefördert werden.

Welche Maßnahmen werden gefördert?

Gefördert werden betriebliche Ausbildungsverhältnisse zum Berufskraftfahrer/ zur Berufskraftfahrerin sowie Weiterbildungsmaßnahmen von Beschäftigten in Form von Lehrgängen, Seminaren und Schulungen. Eine allgemeine Weiterbildungsmaßnahme liegt beispielsweise vor, wenn sie von mehreren unabhängigen Unternehmen gemeinschaftlich organisiert wird oder von Beschäftigen verschiedener Unternehmen in Anspruch genommen werden kann, oder sie von einer Behörde oder öffentlichen Einrichtung anerkannt, bescheinigt oder validiert wurde.

Die Förderung erfolgt als Zuschuss

Der Höchstbetrag des Zuschusses je Vorhaben in einem Unternehmen beträgt 2 Mio. EUR.

Der Zuschuss beträgt bei betrieblichen Ausbildungsverhältnissen zum Berufskraftfahrer/ zur Berufskraftfahrerin für

kleine Unternehmen 70% der zuwendungsfähigen Kosten
mittlere Unternehmen 60% der zuwendungsfähigen Kosten
andere Antragsteller 50% der zuwendungsfähigen Kosten

Die zuwendungsfähigen Kosten werden bei einer dreijährigen Ausbildung pauschal mit 50.000 EUR pro Ausbildungsverhältnis anerkannt wie folgt:

Kosten im 1. Ausbildungsjahr 21.700 EUR
Kosten im 2. Ausbildungsjahr 15.200 EUR
Kosten im 3. Ausbildungsjahr 13.100 EUR.

Für Weiterbildungsmaßnahmen kann ein nichtrückzahlbarer Zuschuss von bis zu 70 % der zuwendungsfähigen Kosten gewährt werden. Der maximale Förderbetrag, den ein Unternehmen für Weiterbildungsmaßnahmen pro Jahr erhalten kann, ist abhängig von der Anzahl der auf das Unternehmen zugelassenen schweren Nutzfahrzeuge und ergibt sich aus dem Fahrzeugsatz von 1.050 Euro bei kleinen Unternehmen, 900 Euro bei mittleren Unternehmen und 750 Euro bei anderen Antragstellern multipliziert mit der Anzahl der auf das Unternehmen zugelassenen schweren Nutzfahrzeuge.

Wichtige Förder-Tipps

Lassen Sie sich rechtzeitig über die Fördermittel und Zuschüsse für Ihr Vorhaben beraten. Sprechen Sie immer vor Projektbeginn mit einem unserer Förderexperten, damit Ihnen keine Förderchancen entgehen. Wir bieten Ihnen ein erstes kostenfreies Beratungsgespräch an.

Sie möchten auf den Laufenden bleiben und über aktuelle Änderungen von wichtigen Fördermitteln und Zuschüssen informiert werden? Dann melden Sie sich zu unseren Förder-News an. Fordern Sie hier unsere Förder-News an: Kontakt

Nach Oben