Zivile Sicherheit – Schutz vor organisierter Kriminalität II

Organisierte Kriminalität und Terrorismus haben durch Globalisierung, moderne Kommunikations- und Informa­tionstechnologien sowie darüber hinausgehende technologische Entwicklungen weltweit an Brisanz gewonnen. Laut Bundeslagebild verursacht die organisierte Kriminalität alleine in Deutschland Schäden in Milliardenhöhe. Im Rahmen der Förderrichtlinie “Zivile Sicherheit – Schutz vor organisierter Kriminalität II“ soll ein weiterer Beitrag dazu geleistet werden, organisierte Kriminalität mit präventiven Maßnahmen, technologischen Ansätzen, neuen Strategien und organisatorischen Konzepten einzudämmen.

Frist zur Einreichung von Projektskizzen: 15.02.2019

Fördermittelberatung Zuschüsse Forschung für die zivile Sicherheit - Schutz vor organisierter Kriminalität II
© Kurhan – Fotolia.com

Forschung für die zivile Sicherheit – Schutz vor organisierter Kriminalität II

Forschungsfelder sind folgende:

  • Grenzüberschreitende Kriminalität (z.B. illegaler Handel mit Gütern, Menschenhandel, bandenmäßiger Diebstahl etc.)
  • Produktion illegaler Güter und Fälschungen (z.B. Kulturgüter, Medizinprodukte, Betäubungsmittel etc.)
  • Finanzkriminalität (z.B. Geldwäsche, Finanzierung der organisierten Kriminalität/Terrorismus etc.)
  • Betrug (z.B. Identitätsbetrug, Schwarzarbeit, CEO Fraud etc.)
  • Strukturen der organisierten Kriminalität (z.B. Clans, Rockergruppierungen und rockerähnliche Gruppierungen, mafiose Strukturen)
  • Internet/Darknet als weiteres Medium der organisierten Kriminalität mit immer größerer Bedeutung (z.B. virtuelle Marktplätze, Handel mit Zugangsdaten)
  • Neue oder sich wandelnde Phänomene, Strukturen und Märkte der organisierten Kriminalität
  • Systematische, umfassende Analyse der organisierten Kriminalität in Deutschland

Welche Maßnahmen werden gefördert?

Gefördert werden interdisziplinäre Verbundprojekte, bestehend aus mehreren Projektpartnern, die mit ihren innovativen Lösungen dazu beitragen, die planmäßige Begehung von Straftaten im Bereich der organisierten Kriminalität zu verhindern oder Ermittlungsbehörden die Aufklärung von Taten und die Verfolgung von Straftätern zu erleichtern. Isolierte Insellösungen sollen zugunsten ganzheitlicher Ansätze vermieden werden. Die angestrebten Ergebnisse müssen deutlich über den aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik hinausgehen. Sie müssen klare Leistungsvorteile gegenüber verfügbaren Lösungen und ein hohes wirtschaftliches Anwendungspotenzial aufweisen, das durch überzeugende Verbreitungs- und Verwertungspläne erkennbar ist.

Die Förderung erfolgt als Zuschuss

Die Höhe des Zuschusses beträgt für Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft i.d.R. bis zu 50% der zuwendungsfähigen Kosten. Für kleine und mittlere Unternehmen gemäß KMU-Definition der EU kann eine differenzierte Bonusregelung zu einer höheren Förderquote führen.

Förderbereich: Technologie
Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Wichtige Förder-Tipps

Lassen Sie sich rechtzeitig über die Fördermittel und Zuschüsse für Ihr Vorhaben beraten. Sprechen Sie immer vor Projektbeginn mit einem unserer Förderexperten, damit Ihnen keine Förderchancen entgehen. Wir bieten Ihnen ein erstes kostenfreies Beratungsgespräch an.

Sie möchten auf den Laufenden bleiben und über aktuelle Änderungen von wichtigen Fördermitteln und Zuschüssen informiert werden? Dann melden Sie sich zu unseren Förder-News an. Fordern Sie hier unsere Förder-News an: Kontakt