ZIM – Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand in Deutschland

Förderbereich: Technologie

ZIM – Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand in Deutschland 1

Mit dem themenoffenen Förderprogramm “Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand“ (ZIM) wird die Innovationskraft mittelständischer Unternehmen unterstützt und ein Beitrag für Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit geleistet. Mittelständische Unternehmen und Forschungseinrichtungen können Zuschüsse für Forschungs- und Entwicklungsprojekte erhalten, die zu neuen Produkten, technischen Dienstleistungen oder besseren Produktionsverfahren führen. Wesentlich für eine Bewilligung sind der technologische Innovationsgehalt sowie gute Marktchancen der geförderten FuE-Projekte.

Frist zur Einreichung: 31.12.2024

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Ziel und Zweck der Förderung

ZIM ist auf die Bedürfnisse von kleinen und mittelständischen Unternehmen ausgerichtet. Mit der Förderung können sowohl Einzel- und Verbundprojekte als auch internationale FuE-Kooperationen, Kooperationsnetzwerke sowie innovationsbezogene Dienstleistungen zur Markteinführung mit Zuschüssen gefördert werden. Der technologische Innovationsgehalt des FuE- Projekts ist entscheidend für die Zuschüsse. Des Weiteren müssen die angestrebten neuen Produkte oder Verfahren über gute Vermarktungschancen verfügen. Gefördert werden die Kosten, die im Rahmen des Vorhabens anfallen.

Welche Maßnahmen werden gefördert?

Mit dem Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) werden folgende Projektformen gefördert:

  • FuE-Einzelprojekte von Unternehmen
  • FuE-Kooperationsprojekte mit mindestens zwei Unternehmen
  • FuE-Kooperationsprojekte mit mindestens einem Unternehmen und mindestens einer Forschungseinrichtung
  • Innovationsnetzwerke mit mindestens sechs Unternehmen und einer Netzwerkmanagementeinrichtung
  • Internationale Innovationsnetzwerke mit mindestens vier Unternehmen und einer Netzwerkmanagementeinrichtung
  • Durchführbarkeitsstudien im Hinblick auf ein geplantes ZIM FuE-Projekt
  • Leistungen zur Markteinführung im Zusammenhang mit einem geförderten ZIM FuE-Projekt

Der Schwerpunkt der Förderung liegt bei FuE-Projekten auf den Personalkosten, die im Zuge der Forschungs- und Entwicklungsarbeiten anfallen. Auch Fremdleistungen können mit bis zu 25 % der förderfähigen Personalkosten geltend gemacht werden. Alle übrigen Projektkosten können mit einer Pauschale von bis zu 100% der förderfähigen Personalkosten mit gefördert werden.

Die Förderung erfolgt als Zuschuss

Die Höhe der Förderung ist abhängig vom Projekt, Standort und Unternehmensgröße. Die Förderquote für Unternehmen kann bis zu maximal 60% der zuwendungsfähigen Kosten betragen.

Die Förderung von Forschungseinrichtungen, die als Partner eines Kooperationsprojektes mitwirken, beträgt bis zu 100% der zuwendungsfähigen Kosten.

Für FuE-Projekte sind pro Projekt und Unternehmen bis zu 550.000 Euro bei Einzelprojekten und bis zu 450.000 Euro bei Kooperationsprojekten zuwendungsfähig. Für eine Forschungseinrichtung belaufen sich die zuwendungsfähigen Kosten eines Projekts auf max. 220.000 Euro. Bei Kooperationsprojekten ist die Zuwendungshöhe für das Gesamtprojekt auf max. 2,3 Mio. Euro begrenzt. Ein Unternehmen kann mehrere ZIM Förderungen erhalten, maximal jedoch für zwei FuE-Projekte pro Jahr.

Wichtige Förder-Tipps

Lassen Sie sich rechtzeitig über die Fördermittel und Zuschüsse für Ihr Vorhaben beraten. Sprechen Sie immer vor Projektbeginn mit einem unserer Förderexperten, damit Ihnen keine Förderchancen entgehen. Wir bieten Ihnen ein erstes kostenfreies Beratungsgespräch an.

Sie möchten auf den Laufenden bleiben und über aktuelle Änderungen von wichtigen Fördermitteln und Zuschüssen informiert werden? Dann melden Sie sich zu unseren Förder-News an. Fordern Sie hier unsere Förder-News an: Kontakt

Nach Oben