mFUND - Mobilität 4.0 und Daseinsvorsorge in den Braunkohlerevieren (Kurzläuferprojekte)

Förderbereich: > Technologie

mFUND - Mobilität 4.0 und Daseinsvorsorge in den Braunkohlerevieren

Die Bundesregierung hat mit dem Investitionsgesetz Kohleregionen (InvKG) zusätzliche Mittel bereitgestellt, um den Strukturwandel in den Kohleregionen zu unterstützen. Das Förderprogramm “Digitalisierung und datenbasierte Innovationen für Mobilität 4.0 und Daseinsvorsorge in den Braunkohlerevieren“ wird im Programmkontext und entlang der Themenfelder der mFUND-Förderrichtlinie umgesetzt.

Frist zur Einreichung: 12.12.2021

Quelle: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Ziel und Zweck der Förderung

Im Rahmen der Förderrichtlinie mFUND wird die systematische Entwicklung von innovativen Nutzungs- und Vernetzungsmöglichkeiten der Daten im Kontext des BMVI, die Identifikation zukünftiger Datenbedarfe sowie Verwendungsoptionen unterstützt.

Die Förderung richtet sich primär an Projektkonsortien, in denen mindestens ein Projektpartner einen Sitz bzw. eine Niederlassung in einer der in § 2 InvKG definierten Regionen aufweist. Vorhaben, bei denen mehr als 50 % der Zuwendung Projektpartnern aus den Kohleregionen zuzuschreiben ist, werden im Wettbewerbsverfahren bei gleicher inhaltlicher Passfähigkeit prioritär ausgewählt. Auch Projektvorschläge von kleinen oder mittleren Unternehmen (KMU) bzw. Konsortien, die mindestens ein KMU oder Startup umfassen, werden bei gleicher inhaltlicher Passfähigkeit bevorzugt ausgewählt.

Welche Maßnahmen werden gefördert?

Der aktuelle Förderaufruf der Kategorie A richtet sich an Einzel- oder Verbundvorhaben als Kurzläuferprojekte mit einer Laufzeit von bis zu 18 Monaten und mit Schwerpunkt auf den Themen der Förderrichtlinie mFUND:

Innovations-, Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, die in einer der Kohleregionen durchgeführt werden
Vorhaben von Projektpartnern, die Ihren Hauptsitz in einer der Kohleregionen innehaben

In Kategorie A werden nur Projekte gefördert, die bis spätestens zum 1. Juni 2022 begonnen werden.

Die Förderung erfolgt als Zuschuss

Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft i.d.R. bis zu 50% der zuwendungsfähigen Kosten.

Wichtige Förder-Tipps

Lassen Sie sich rechtzeitig über die Fördermittel und Zuschüsse für Ihr Vorhaben beraten. Sprechen Sie immer vor Projektbeginn mit einem unserer Förderexperten, damit Ihnen keine Förderchancen entgehen. Wir bieten Ihnen ein erstes kostenfreies Beratungsgespräch an.

Sie möchten auf den Laufenden bleiben und über aktuelle Änderungen von wichtigen Fördermitteln und Zuschüssen informiert werden? Dann melden Sie sich zu unseren Förder-News an. Fordern Sie hier unsere Förder-News an: Kontakt

Nach Oben