LuFo VI-1 – Ziviles Luftfahrtforschungsprogramm

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt mit dem sechsten zivilen Luftfahrtforschungsprogramm (LuFo) Forschungs- und Technologieentwicklungsvorhaben zur Anwendung in der zivilen Luftfahrt. Um die internationale Zusammenarbeit zu stärken, wurde eine Kooperation mit dem österreichischen Take-Off Programm geschlossen. Zudem wird eine Kooperation mit Schweden angestrebt.

Frist zur Einreichung von Projektskizzen: 15.01.2019

Fördermittelberatung Zuschüsse LuFo VI - Sechstes ziviles Luftfahrtforschungsprogramm
© Sergey Nivens – Fotolia.com

LuFo VI – Sechstes ziviles Luftfahrtforschungsprogramm

Mit der Förderung durch das Luftfahrtforschungsprogramm LuFo werden folgende Ziele verfolgt:

  1. Umweltfreundliche Luftfahrt
  2. Sichere und passagierfreundliche Luftfahrt
  3. Leistungsfähige und effiziente Luftfahrt
  4. Gesamtsystemfähigkeit

Schwerpunkte der Förderung in LuFo VI-1 sind folgende:

  • Entwicklung von (Hybrid-)elektrischen Antriebssystemen in der Luftfahrt
  • Höherwertige Systemautomatisierung vom Single Pilot Cockpit bis hin zur unbemannten Luftfahrt
  • Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und internationale Diversifizierung der Zulieferindustrie
  • Stärkung von KMU in der Luftfahrtindustrie

Welche Maßnahmen werden gefördert?

Gegenstand der LuFo-Förderung sind Forschungs- und Technologieentwicklungsvorhaben. Die Vorhaben können von einem Antragsteller (Integralvorhaben) oder im Verbund von mindestens zwei Verbundpartnern (Verbundvorhaben) durchgeführt werden. Integral- und Verbundvorhaben können in einer der sechs folgenden Programmlinien umgesetzt werden:

  1. Ökoeffizientes Fliegen und disruptive Technologien
  2. KMU
  3. Technologie
  4. Intelligente Prozesstechnologien für Entwicklung, Fertigung, Betrieb und Instandhaltung (Industrie 4.0/Künstliche Intelligenz)
  5. (Hybrid-)elektrisches bemanntes Fliegen
  6. Demonstration

Die Vorhaben müssen einer der folgenden Disziplinen zugeordnet werden und wenigstens einen der Themenschwerpunkte adressieren. Bei disziplinübergreifenden Vorhaben soll diejenige Disziplin gewählt werden, in welcher der technologische Bearbeitungsschwerpunkt liegt. Dabei können die Disziplinen sowohl den Starrflügler- als auch den Drehflüglerbereich betreffen:

  • Passagierfreundliche und ökoeffiziente Kabine
  • Leistungsfähige, sichere und energieeffiziente Systeme
  • Leise und effiziente Antriebe
  • Strukturen und Bauweisen
  • Flugphysik
  • Sichere, effiziente und umweltverträgliche Luftfahrtprozesse, Flugführung und Flugsicherung

Die Entwicklung von Technologien für das Luftfahrzeug und die betroffenen Akteure im Luftverkehrs- und Lufttransportsystem stehen im Vordergrund. Explizit ausgeschlossen sind Themen der Szenarioforschung.

Die Förderung erfolgt als Zuschuss

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses. Die Höhe der Zuschüsse richtet sich nach der jeweiligen Programmlinie und beträgt für Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft bis zu 65 % der förderfähigen Projektkosten.

Förderbereich: Technologie
Quelle: Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMWi)

Wichtige Förder-Tipps

Lassen Sie sich rechtzeitig über die Fördermittel und Zuschüsse für Ihr Vorhaben beraten. Sprechen Sie immer vor Projektbeginn mit einem unserer Förderexperten, damit Ihnen keine Förderchancen entgehen. Wir bieten Ihnen ein erstes kostenfreies Beratungsgespräch an.

Sie möchten auf den Laufenden bleiben und über aktuelle Änderungen von wichtigen Fördermitteln und Zuschüssen informiert werden? Dann melden Sie sich zu unseren Förder-News an. Fordern Sie hier unsere Förder-News an: Kontakt