Reduzierung von Kunststoffverpackungen

Förderbereich: Technologie

Reduzierung von Kunststoffverpackungen

Mit der Förderung von Innovationen zur Reduzierung von Kunststoffverpackungen entlang der Lebensmittelkette soll das Aufkommen an Kunststoffverpackungen reduziert und gleichermaßen ein Beitrag zur Ressourcenschonung geleistet werden.

Frist zur Einreichung: 18.03.2021

Quelle: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Ziel und Zweck der Förderung

Die Förderung von Innovationen zur Reduzierung von Kunststoffverpackungen entlang der Lebensmittelkette erstreckt sich auf die Entwicklung innovativer, international wettbewerbsfähiger Produkte, Verfahren und Dienstleistungen auf Grundlage neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse, die auf nachhaltige Verpackungslösungen abzielen und zur Reduzierung von Kunststoffverpackungen und -abfällen entlang der Lebensmittelkette beitragen. Die Innovationen können auch beim Verbraucher ansetzen und eine verbesserte Akzeptanz für nachhaltige Verpackungslösungen zum Ziel haben. Digitale Anwendungen können hierbei einen Beitrag leisten. Im Vordergrund stehen die Innovation und eine wirtschaftliche Verwertung der Forschungsergebnisse. Die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten sollen innovative, umweltfreundliche Verpackungen von Lebensmitteln entwickeln und zur Anwendungsreife bringen sowie Lösungswege zur Reduktion des Verpackungsabfalls aufzeigen.

Welche Maßnahmen werden gefördert?

Gefördert werden innovative Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, die auf eine Reduzierung von Kunststoffverpackungen und -abfällen entlang der Lebensmittelkette abzielen. Folgende Zielkonflikte sollen hierbei berücksichtigt werden:

Vermeidung von Qualitätsverlust und damit einhergehenden Lebensmittelabfällen
Verhinderung von Kontaminationen von Lebensmitteln
Beibehaltung und Fortentwicklung der Kreislaufwirtschaft
Befriedigung von Verbraucherwünschen (insbesondere Convenience, kleine Verpackungsgrößen)
Nutzung der Verpackung als Informationsträger und Marketingobjekt
Anforderungen für die Lagerung und den Transport

In die Vorhaben sollten möglichst mehrere Partner entlang der Wertschöpfungskette einbezogen werden. Innovationspotenzial wird insbesondere in den folgenden Bereichen gesehen:

Entwicklung und Optimierung von Verpackungslösungen mit reduziertem Kunststoffeinsatz
Weiterentwicklung der Kreislaufwirtschaft von Kunststoffverpackungen
Akzeptanz/ Verhaltensänderung bei Verbraucherinnen und Verbrauchern

Die Förderung erfolgt als Zuschuss

Grundsätzlich können bei Erfüllung der entsprechenden Bedingungen

Forschungseinrichtungen mit bis zu 100 %
Großunternehmen bis zu 50 %
Mittlere Unternehmen mit bis zu 60 %
Kleine Unternehmen mit bis zu 70 %

der förderfähigen Ausgaben bzw. Kosten mit Zuschuss gefördert werden.

Wichtige Förder-Tipps

Lassen Sie sich rechtzeitig über die Fördermittel und Zuschüsse für Ihr Vorhaben beraten. Sprechen Sie immer vor Projektbeginn mit einem unserer Förderexperten, damit Ihnen keine Förderchancen entgehen. Wir bieten Ihnen ein erstes kostenfreies Beratungsgespräch an.

Sie möchten auf den Laufenden bleiben und über aktuelle Änderungen von wichtigen Fördermitteln und Zuschüssen informiert werden? Dann melden Sie sich zu unseren Förder-News an. Fordern Sie hier unsere Förder-News an: Kontakt

Nach Oben