KMU-innovativ: Elektronik und autonomes Fahren

KMU-innovativ: Elektronik und autonomes Fahren

Förderbereich: Technologie

KMU-innovativ: Elektronik und autonomes Fahren 1

Mit dem Förderprogramm “KMU-innovativ: Elektronik und autonomes Fahren” werden industrielle Forschungs- und vorwettbewerbliche Entwicklungsvorhaben in den Themenfeldern Elektronik sowie autonomes und vernetztes Fahren gefördert, die technologieübergreifend und anwendungsbezogen sind.

Frist zur Einreichung:

Quelle: Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)


Ziel und Zweck der Förderung

Besonders innovative kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Forschung und Entwicklung in den Bereichen Elektronik und autonomes elektrisches Fahren sollen mit der Förderung “KMU-innovativ: Elektronik und autonomes Fahren“ gestärkt werden. Wesentliches Ziel der Förderung ist eine Stärkung der Marktposition der beteiligten KMU. Dies soll auch dadurch erreicht werden, dass der Transfer von Forschungsergebnissen aus dem vorwettbewerblichen Bereich in die praktische Anwendung beschleunigt wird.
Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft gemäß KMU-Definition der EU sowie mittelständische Unternehmen bis zu einer Größe von 1.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von bis zu 100 Mio. EUR sowie im Rahmen von Projekten der Verbundforschung auch Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen.


Welche Maßnahmen werden gefördert?

Gegenstand der Förderung sind risikoreiche, industriegeführte Forschungs- und vorwettbewerbliche Entwicklungsvorhaben in den Themenfeldern Elektronik sowie autonomes und vernetztes Fahren, die technologieübergreifend und anwendungsbezogen sind. Es wird ein breites Themenspektrum adressiert. Adressierte Anwendungsfelder können unter anderem sein:


Die Förderung erfolgt als Zuschuss

Die Höhe der Zuschüsse beträgt für Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft i.d.R. bis zu 50% der zuwendungsfähigen Kosten. Für kleine und mittlere Unternehmen gemäß KMU-Definition der EU kann eine differenzierte Bonusregelung zu einer höheren Förderquote führen. Die Höhe der Förderung beträgt für Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen bis zu 100% der zuwendungsfähigen Ausgaben. Forschungseinrichtungen, die gemeinsam von Bund und Ländern grundfinanziert werden, kann nur unter bestimmten Voraussetzungen eine Projektförderung für ihren zusätzlichen Aufwand bewilligt werden.


Nach Oben