KMU-innovativ: Elektronik; Autonomes elektrisches Fahren

Mit dem Förderprogramm "KMU-innovativ: Elektronik; Autonomes elektrisches Fahren" werden industrielle Forschungs- und vorwettbewerbliche Entwicklungsvorhaben in den Themenfeldern Elektronik und autonomes elektrisches Fahren gefördert, die technologieübergreifend und anwendungsbezogen sind.

Frist zur Einreichung von Projektskizzen: 15.04.2019

Fördermittelberatung Zuschüsse KMU-innovativ: Elektronik; Autonomes elektrisches Fahren
© Gunnar Assmy – Fotolia.com

KMU-innovativ: Elektronik und autonomes elektrisches Fahren

Besonders innovative kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Forschung und Entwicklung in den Bereichen Elektronik und autonomes elektrisches Fahren sollen mit der Förderung “KMU-innovativ: Elektronik; Autonomes elektrisches Fahren“ gestärkt werden. Wesentliches Ziel der Förderung ist eine Stärkung der Marktposition der beteiligten KMU. Dies soll auch dadurch erreicht werden, dass der Transfer von Forschungsergebnissen aus dem vorwettbewerblichen Bereich in die praktische Anwendung beschleunigt wird.
Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft gemäß KMU-Definition der EU sowie mittelständische Unternehmen bis zu einer Größe von 1.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von bis zu 100 Mio. EUR sowie im Rahmen von Projekten der Verbundforschung auch Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen.

Welche Maßnahmen werden gefördert?

Gegenstand der Förderung sind risikoreiche, industriegeführte Forschungs- und vorwettbewerbliche Entwicklungsvorhaben in den Themenfeldern Elektronik und/oder autonomes elektrisches Fahren, die technologieübergreifend und anwendungsbezogen sind. Wesentliches Ziel der Förderung ist eine Stärkung der Marktposition der beteiligten KMU. Dies soll auch dadurch erreicht werden, dass der Transfer von Forschungsergebnissen aus dem vorwettbewerblichen Bereich in die praktische Anwendung beschleunigt wird.
Es wird ein breites Themenspektrum adressiert. Die Förderung kann für jedes Forschungs- und Entwicklungsvorhaben mit Schwerpunkt im Bereich der Elektronik beantragt werden. Adressierte Anwendungsfelder der (Mikro-)Elektronik können unter anderem sein:

  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Automatisierungstechnik
  • Elektroindustrie
  • IKT-Wirtschaft
  • Medizintechnik
  • Automobilbau inklusive des automatisierten und vernetzten Fahrens.

Im Themenfeld “autonomes elektrisches Fahren” sind Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in folgenden Bereichen förderfähig, sofern sie erhebliche Fortschritte in Leistung, Energieeffizienz, Funktionalität oder bei der Ersparnis von Kosten ermöglichen:

  • Beiträge zu neuartigen Fahrzeugkonzepten
  • Antriebssysteme
  • elektronische Fahrzeugkomponenten und -systeme (inklusive Leistungselektronik)
  • funktionsintegrierte und/oder modulare Komponenten für die Elektromobilität

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft gemäß KMU-Definition der EU sowie mittelständische Unternehmen bis zu einer Größe von 1.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von bis zu 100 Mio. EUR sowie im Rahmen von Projekten der Verbundforschung auch Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen.

Die Förderung erfolgt als Zuschuss

Die Höhe der Zuschüsse beträgt für Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft i.d.R. bis zu 50% der zuwendungsfähigen Kosten. Für kleine und mittlere Unternehmen gemäß KMU-Definition der EU kann eine differenzierte Bonusregelung zu einer höheren Förderquote führen. Die Höhe der Förderung beträgt für Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen bis zu 100% der zuwendungsfähigen Ausgaben. Forschungseinrichtungen, die gemeinsam von Bund und Ländern grundfinanziert werden, kann nur unter bestimmten Voraussetzungen eine Projektförderung für ihren zusätzlichen Aufwand bewilligt werden.

Förderbereich: Technologie
Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Wichtige Förder-Tipps

Lassen Sie sich rechtzeitig über die Fördermittel und Zuschüsse für Ihr Vorhaben beraten. Sprechen Sie immer vor Projektbeginn mit einem unserer Förderexperten, damit Ihnen keine Förderchancen entgehen. Wir bieten Ihnen ein erstes kostenfreies Beratungsgespräch an.

Sie möchten auf den Laufenden bleiben und über aktuelle Änderungen von wichtigen Fördermitteln und Zuschüssen informiert werden? Dann melden Sie sich zu unseren Förder-News an. Fordern Sie hier unsere Förder-News an: Kontakt