Innovative Hafentechnologien - IHATEC II

Förderbereich: > Technologie

Innovative Hafentechnologien - IHATEC II

Mit der Förderung „Innovative Hafentechnologien II (IHATEC II)“ werden die deutschen Häfen bei technologischen, digitalen und sozialen Innovationen unterstützt, damit diese ihrer Funktion als Drehscheiben des nationalen und internationalen Warenaustauschs auch zukünftig gerecht werden können.

Frist zur Einreichung: 15.03.2022

Quelle: Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMVI)

Ziel und Zweck der Förderung

Das Förderprogramm IHATEC II zielt darauf ab, Produktinnovationen und neue Hafentechnologien einzuführen und im Markt zu etablieren, die digitale Infrastruktur zu verbessern, die stärkere Nutzung der IT in den Häfen und den Logistikketten voranzutreiben sowie IT-Systeme und IT-Sicherheit weiterzuentwickeln. Im Kontext innovativer Hafentechnologien sollen neue Arbeitsplätze geschaffen und bestehende gesichert werden. Die Förderung soll einen Beitrag dazu leisten, mit Hilfe innovativer Hafentechnologien den Klima- und Umweltschutz zu verbessern und die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Häfen zu stärken. Zudem sollen Logistikketten effizienter und die Vernetzung von Produktion und Logistik optimiert werden.

Welche Maßnahmen werden gefördert?

Gefördert werden anwendungsorientierte Forschungs- und Entwicklungsprojekte sowie Durchführbarkeitsstudien, die nachweislich durch Entwicklung oder Anpassung innovativer Technologien oder von innovativen Konzepten einem oder mehrerer Schwerpunkte des Förderprogramms IHATEC II zuzuordnen sind. Der direkte Anwendungs- bzw. Wirkungsbezug im See- oder Binnenhafen muss bei allen Projekten ersichtlich werden.

Die Förderung erfolgt als Zuschuss

Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft können einem Zuschuss von bis zu 50 % der beihilfefähigen Kosten erhalten. Für kleine und mittlere Unternehmen gemäß KMU-Definition der EU kann eine differenzierte Bonusregelung zu einer höheren Förderquote von bis zu 80 % führen. Über die konkrete Höhe der Förderung entscheidet die zuständige Bewilligungsbehörde im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel im jeweiligen Einzelfall.

Wichtige Förder-Tipps

Lassen Sie sich rechtzeitig über die Fördermittel und Zuschüsse für Ihr Vorhaben beraten. Sprechen Sie immer vor Projektbeginn mit einem unserer Förderexperten, damit Ihnen keine Förderchancen entgehen. Wir bieten Ihnen ein erstes kostenfreies Beratungsgespräch an.

Sie möchten auf den Laufenden bleiben und über aktuelle Änderungen von wichtigen Fördermitteln und Zuschüssen informiert werden? Dann melden Sie sich zu unseren Förder-News an. Fordern Sie hier unsere Förder-News an: Kontakt

Nach Oben