Computer-Aided Photonics

Das Ziel des Förderprogramms “Computer-Aided Photonics – Ganzheitliche Systemlösungen aus photonischen Verfahren und digitaler Informationsverarbeitung“ ist die Erforschung von photonischen Verfahren und zur Entwicklung von Verfahren, welche die Rekonstruktion weiterer Informationen aus den Intensitätsdaten erlauben. Es sollen auch Verfahren erforscht werden, mit denen sich die im Licht enthaltenden Informationen direkt erfassen lassen.

Frist zur Einreichung von Projektskizzen: 16.04.2019

Fördermittelberatung Zuschüsse Computer-Aided Photonics – Ganzheitliche Systemlösungen aus photonischen Verfahren und digitaler Informationsverarbeitung
© Nmedia – Fotolia.com

Computer-Aided Photonics – Ganzheitliche Systemlösungen aus photonischen Verfahren und digitaler Informationsverarbeitung

Folgende Handlungsfelder des Programms „Photonik Forschung Deutschland“ werden damit adressiert:

  • (Mobile) 2D/3D-Bilderfassung und Visualisierung, Holographie
  • Intelligente (Hardware-nahe) Sensor(daten-)fusion
  • Multi-/Hyperspektrale Datenaufnahme
  • Selbstkonfigurierende Systeme
  • Echtzeit-Bildgebung und -Diagnostik
  • Mensch-Maschine-Interfaces auf photonischer Basis

Mit der Förderung wird auch die Erforschung, Entwicklung und Implementierung neuer, bildgebender Verfahren und Algorithmen unterstützt.

Welche Maßnahmen werden gefördert?

Gefördert werden kooperative, vorwettbewerbliche Verbundprojekte, die zu völlig neuen oder wesentlich verbesserten technischen Systemlösungen im Bereich rechnerunterstützter Photonik führen. Kennzeichen der Projekte sollen dabei ein hohes Risiko und eine besondere Komplexität der Forschungsaufgabe sein. Für eine Lösung ist in der Regel inter- und multidisziplinäres Vorgehen und eine enge Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen erforderlich.

Die Förderung ist ausgerichtet auf die Entwicklung neuer optischer Systeme, die durch ein ganzheitlich gedachtes Design von Lichtquelle, Optik, Detektor, Licht-Materie-Wechselwirkung und der datenverarbeitenden Algorithmik einen Mehrwert aus den im Licht vorhandenen Informationen erzielen. Die Systeme sollen dabei wirtschaftlich und anwendungsnah sein. Mögliche Anwendungsfelder sind beispielhaft:

  • Recycling- und Abfallwirtschaft: Stoffdetektion, Sortierung, Reinheitskontrolle
  • Land-, Nahrungs- und Genussmittelwirtschaft: Pflanzenzustand, Reifegrad, Kontamination
  • Produktion und Sicherheit: Prozessüberwachung, Zugangskontrolle, Personen-/Lebenderkennung (z. B. bei Produktion mit Robotern)

Sowohl in der Entwicklung neuer Hardware (plenoptische Kameras, Ptycho­graphie, kohärente Beugungsabbildung), als auch die Erforschung dazu passender Datenverarbeitungs-Lösungen, die beispielsweise auf Methoden des maschinellen Lernens, neuronaler Netze und künstlicher Intelligenz beruhen, werden gefördert. Da je nach Anwendung eine Echtzeitfähigkeit der Systeme erwünscht oder notwendig ist, sind in diesem Zusammenhang Ansätze zur schnellen Übertragung von Sensordaten und zur sensornahen Daten(vor-)verarbeitung gefragt.

Die Förderung erfolgt als Zuschuss

Die Höhe der Zuschüsse beträgt für Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft i.d.R. bis zu 50% der zuwendungsfähigen Kosten. Für kleine und mittlere Unternehmen gemäß KMU-Definition der EU kann eine differenzierte Bonusregelung zu einer höheren Förderquote führen.

Förderbereich: Technologie
Quelle: Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Wichtige Förder-Tipps

Lassen Sie sich rechtzeitig über die Fördermittel und Zuschüsse für Ihr Vorhaben beraten. Sprechen Sie immer vor Projektbeginn mit einem unserer Förderexperten, damit Ihnen keine Förderchancen entgehen. Wir bieten Ihnen ein erstes kostenfreies Beratungsgespräch an.

Sie möchten auf den Laufenden bleiben und über aktuelle Änderungen von wichtigen Fördermitteln und Zuschüssen informiert werden? Dann melden Sie sich zu unseren Förder-News an. Fordern Sie hier unsere Förder-News an: Kontakt