Batterieforschung: Clusters Go Industry

Batterieforschung: Clusters Go Industry

Batterieforschung: Clusters Go Industry

Mit dem Förderprogramm “Clusters Go Industry“ im Rahmen des Dachkonzepts Batterieforschung im Rahmenprogramm „Vom Material zur Innovation“ wird die Batterieforschung langfristig unterstützt. Neben dem Transfer von Forschungsergebnissen in die Anwendung wird der Auf- und Ausbau einer technologisch souveränen, leistungsstarken und nachhaltigen Batteriewertschöpfungskette in und für Deutschland und Europa angestrebt.

Frist zur Einreichung: 30.06.2024

Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Ziel und Zweck der Förderung

Mit der Förderrichtlinie “Clusters Go Industry“ sollen bestehende Batteriekompetenzen in Wissenschaft und Industrie synergetisch vernetzt und ausgebaut werden. Batterietechnologien mit verschiedenen Reifegraden sollen entwickelt bzw. weiterentwickelt werden, um eine technologisch souveräne, leistungsstarke und nachhaltige Batteriewertschöpfungskette in Deutschland zu etablieren.

Zweck der Förderung ist zum einen die Förderung von FuE-Projekten im Rahmen themenspezifischer Batteriekompetenzcluster, die zu einem Clustergesamtziel beitragen, und zum anderen die Förderung von Kooperationen zwischen Industrie und Wissenschaftseinrichtungen, die gemeinsam Ergebnisse bestehender Kompetenzcluster fort- und weiterentwickeln.

Welche Maßnahmen werden gefördert?

Mit “Clusters Go Industry“werden FuE-Projekte und Kompetenzcluster zum Thema Batterietechnologien in drei verschiedenen Fördermodulen gefördert:

Clustermodul
Transfermodul
Begleitfoschung

Das Modul der Begleitforschung stellt eine übergeordnete Aktivität dar, welche die beiden anderen Module begleitet und die Vernetzung zwischen Projekten und Modulen optimieren soll.

Die technologischen Innovationen können sich auf den Batterietyp oder auf die verwendeten Materialien, Batteriekomponenten, Verfahrens- und Produktionsprozesse, Produktionsmittel sowie Recyclingprozesse beziehen.

Die Förderung erfolgt als Zuschuss

Die Höhe der Förderung als Zuschuss beträgt für Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft

bei experimenteller Entwicklung bis zu 25 %
bei industrieller Forschung bis zu 50 %

der jeweils förderfähigen Projektkosten. Für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) kann die Förderung auf bis zu 80%der förderfähigen Kosten erhöht werden.

Im Transfermodul beträgt die Höhe des Zuschusses insgesamt höchstens 70 % der förderfähigen Kosten als Verbundförderquote, zuzüglich gegebenenfalls zu gewährender Aufschläge sowie gegebenenfalls in den Aufwendungen von Hochschulen enthaltener Projektpauschalen.

Wichtige Förder-Tipps

Lassen Sie sich rechtzeitig über die Fördermittel und Zuschüsse für Ihr Vorhaben beraten. Sprechen Sie immer vor Projektbeginn mit einem unserer Förderexperten, damit Ihnen keine Förderchancen entgehen: Kontakt

Sie möchten auf den Laufenden bleiben und über aktuelle Änderungen von wichtigen Fördermitteln und Zuschüssen informiert werden? Dann melden Sie sich hier zu unseren zu unseren Förder-News an.