Förderung der nachhaltigen Modernisierung von Binnenschiffen

Förderung der nachhaltigen Modernisierung von Binnenschiffen: Frist 31.12.2018 zur Antragstellung

Fördermittelberatung Zuschüsse Förderung Modernisierung Binnenschiffen
© Marco2811 – Fotolia.com

Nachhaltige Modernisierung von Binnenschiffen

Förderbereich: Maritimes und Schiffbau

Mit dem Förderprogramm „Nachhaltige Modernisierung von Binnenschiffen“ werden Investitionen zur nachhaltigen Modernisierung von Binnenschiffen unterstützt. Gefördert werden:

  • im Vergleich zu herkömmlichen Dieselmotoren emissionsärmere Motoren, im Falle eines Gasmotors auch das zugehörige Gaslagerungs- und -versorgungssystem,
  • Maßnahmen zur Schadstoffminderung,
  • Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz und
  • Maßnahmen zur Minderung von Lärmemissionen.

Ziel ist es, die Schadstoff-, Lärm- und Treibhausgasemissionen von Binnenschiffen zu verringern sowie deren Energieeffizienz und Sicherheit zu verbessern. Voraussetzung der Förderung ist, dass das Schiff beruflich für die Binnenschifffahrt genutzt wird. Für das Binnenschiff muss ein amtlicher Nachweis über die technische Zulassung zum Verkehr vorliegen. Der Zuwendungsempfänger muss das Binnenschiff mit der finanziell geförderten Ausrüstung mindestens zwei Jahre nach Einbau bzw. Austausch beruflich für die Binnenschifffahrt nutzen (Zweckbindungsfrist). Die vorgegebenen Grenzwerte für Emissionen sind einzuhalten.

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses. Die Höhe der Förderung beträgt für

  • emissionsärmere Motoren bzw. Gasmotoren sowie Maßnahmen zur Schadstoffminderung und zur Minderung von Lärmemissionen 40% der förderfähigen Kosten,
  • für Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz 30% der förderfähigen Kosten.

Bei kleinen Unternehmen gemäß KMU-Definition der EU wird die Förderquote um 20%-Punkte und bei mittleren Unternehmen um 10%-Punkte erhöht. Unternehmen aus den regionalen Fördergebieten gemäß Leitlinien für staatliche Beihilfen mit regionaler Zielsetzung können einen um 5% (alte Bundesländer) bzw. 10% (neue Bundesländer) erhöhten Fördersatz erhalten.

Quelle: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Wichtiger Tipp:
Lassen Sie sich rechtzeitig über die Fördermittel und Zuschüsse für Ihr Vorhaben beraten. Sprechen Sie immer vor Projektbeginn mit einem unserer Förderexperten, damit Ihnen keine Förderchancen entgehen. Wir bieten Ihnen ein erstes kostenfreies Beratungsgespräch an.

So bleiben Sie auf dem Laufenden:
Sie möchten über aktuelle Änderungen von wichtigen Fördermitteln und Zuschüssen informiert werden? Dann melden Sie sich zu unseren Förder-News an.

Hier nehmen Sie Kontakt mit uns auf und fordern unsere Förder-News an: Kontakt