Maritime Verbundwirtschaft und Offshore-Windenergie

Maritime Verbundwirtschaft und Offshore-Windenergie: Frist 31.12.2023 zur Antragstellung

Fördermittelberatung Zuschüsse Maritime Verbundwirtschaft - Offshore-Windenergie
© Marco2811 – Fotolia.com

Förderung der maritimen Verbundwirtschaft und der Offshore-Windenergie

Förderbereich: Maritimes und Schiffbau

Mit dem Förderprogramm „Weiterentwicklung der Seehäfen zur Förderung der maritimen Verbundwirtschaft und der Offshore-Windenergie“ werden Vorhaben zur Weiterentwicklung der niedersächsischen Seehäfen, insbesondere hinsichtlich der Offshore-Windenergie, gefördert. Förderfähig ist der Ausbau der Kapazitäten in den Seehäfen im Hinblick auf die Offshore-Windenergie, insbesondere die Errichtung moderner Produktions-, Montage-, Transport- und Umschlagkapazitäten, sowie die Entwicklung und erstmalige Fertigung neuartiger Schiffstypen und innovativer Antriebskonzepte, die Erforschung und erstmalige Produktion innovativer Elemente für die Offshore-Windenergie sowie Vernetzung von Forschung/Entwicklung, Produktion und Anwendung maritimer Techniken in der Küstenregion. Ziel ist die Steigerung der Leistungsfähigkeit der maritimen Verbundwirtschaft. Das Vorhaben muss in Niedersachsen durchgeführt werden. Förderkulisse sind für Vorhaben des Kapazitätsausbaus die niedersächsischen Seehäfen und für innovative Vorhaben grundsätzlich die niedersächsische Küstenregion (Landkreise Ammerland, Aurich, Cuxhaven, Emsland, Friesland, Harburg, Leer, Oldenburg, Osterholz, Rotenburg (Wümme), Stade, Wesermarsch und Wittmund sowie die kreisfreien Städte Emden, Oldenburg und Wilhelmshaven). In Ausnahmefällen können auch Vorhaben in anderen Regionen in Niedersachsen gefördert werden.

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses. Die Höhe der Förderung beträgt bis zu 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben und max. 5 Mio. EUR im Fall des Ausbaus der Kapazitäten in den niedersächsischen Seehäfen sowie max. 4 Mio. EUR bei Förderung der Entwicklung und erstmaligen Fertigung neuartiger Schiffstypen, innovativer Antriebskonzepte, Erforschung und erstmaliger Produktion innovativer Elemente für die Offshore-Windenergie sowie Vernetzung von Forschung/Entwicklung, Produktion und Anwendung maritimer Techniken in der Küstenregion.

Quelle: Niedersächsisches Ministerialblatt Nr. 42 vom 9. November 2016, S. 1061

Wichtiger Tipp:
Lassen Sie sich rechtzeitig über die Fördermittel und Zuschüsse für Ihr Vorhaben beraten. Sprechen Sie immer vor Projektbeginn mit einem unserer Förderexperten, damit Ihnen keine Förderchancen entgehen. Wir bieten Ihnen ein erstes kostenfreies Beratungsgespräch an.

So bleiben Sie auf dem Laufenden:
Sie möchten über aktuelle Änderungen von wichtigen Fördermitteln und Zuschüssen informiert werden? Dann melden Sie sich zu unseren Förder-News an.

Hier nehmen Sie Kontakt mit uns auf und fordern unsere Förder-News an: Kontakt