Aus- und Weiterbildung in der Binnenschifffahrt

Aus- und Weiterbildung in der Binnenschifffahrt

Förderbereich: Maritimes und Schiffbau

Aus- und Weiterbildung in der Binnenschifffahrt 1

Mit dem Förderprogramm “Förderung der Aus- und Weiterbildung in der deutschen Binnenschifffahrt“ werden Zuschüsse zu Aus- und Weiterbildungskosten in der Binnenschifffahrt gewährt.

Frist zur Einreichung:

Quelle: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)


Ziel und Zweck der Förderung

Ziel ist die Gewinnung von qualifiziertem Nachwuchs und die Qualifizierung von Personal in der deutschen Binnenschifffahrt als Beitrag zur Erhöhung der Sicherheit und Leichtigkeit im Schiffsverkehr. Es muss sich um die Ausbildung zum Binnen- oder Hafenschiffer oder um die Weiterbildung von Besatzungsmitgliedern auf Binnenschiffen für die gewerbliche Güter- oder Fahrgastbeförderung, auf Bunkerbooten, Bilgenentölern oder Fähren handeln.


Welche Maßnahmen werden gefördert?

Gefördert wird die Ausbildung zum Binnenschiffer und Hafenschiffer sowie die Weiterbildung zur Vermittlung von Kenntnissen, die für den Betrieb eines Binnenschiffs erforderlich sind, über den kaufmännischen Betrieb eines Unternehmens der Binnenschifffahrt, in der Anwendung der elektronischen Datenverarbeitung sowie zur Vorbereitung auf eine spezielle, in der Binnenschifffahrt zu verwendende Qualifikation. Bei Antragstellung darf der Aus- oder Weiterbildungsvertrag noch nicht geschlossen bzw. die Aus- oder Weiterbildung noch nicht begonnen worden sein. Zwischen dem Auszubildenden und dem Zuwendungsempfänger muss ein Lehrvertrag geschlossen werden. Dies ist durch eine Bestätigung der zuständigen Industrie- und Handelskammer nachzuweisen.


Die Förderung erfolgt als Zuschuss

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses. Die Höhe der Förderung beträgt 50% der gesamten Aus- oder Weiterbildungskosten. Für kleine und mittlere Unternehmen gemäß KMU-Definition der EU gelten höhere Zuwendungssätze: 60% der gesamten Ausbildungsausgaben für mittlere und 70% für kleine Unternehmen. Die Ausbildungszuwendung beträgt maximal 30.000 EUR für die Dauer der gesamten dreijährigen Ausbildungszeit.


Nach Oben