Kälte- und Klimaanlagen in Unternehmen

Kälte- und Klimaanlagen in Unternehmen: Frist 31.12.2019 zur Antragstellung

Fördermittelberatung Zuschüsse Kälte- und Klimaanlagen in Unternehmen
© malp – Fotolia.com

Klimaschutzinitiative: Kälte- und Klimaanlagen in Unternehmen

Förderbereich: Investitionen

Mit dem Förderprogramm „Klimaschutzinitiative – Maßnahmen an Kälte- und Klimaanlagen in Unternehmen“ werden Investitionsmaßnahmen für bzw. in energieeffiziente und klimaschonende Kälte- und Klimaanlagen unterstützt. Gefördert werden folgende Investitionsmaßnahmen im Rahmen einer Basis- und Bonusförderung:

  • Maßnahmen an kleinen Kompressions-Kälteanlagen mit einer elektrischen Antriebsleistung der oder des Verdichter(s) von mindestens 2 kW und höchstens 5 kW,
  • Maßnahmen an Kompressions-Kälte- und Kompressions-Klimaanlagen (einschl. Mono-Split-Klimaanlagen und Heiz-/Kühlsysteme) mit einer elektrischen Antriebsleistung des oder der Verdichter von mindestens 5 kW und höchstens 300 kW,
  • Maßnahmen an Ammoniakanlagen mit einer elektrischen Antriebsleistung des oder der Verdichter von mindestens 5 kW und höchstens 200 kW,
  • Maßnahmen an Sorptionsanlagen mit einer Kälteleistung von mindestens 5 kW und höchstens 500 kW,
  • Maßnahmen zur Nutzung der Abwärme im Rahmen der Bonusförderung.

Im Rahmen der Basisförderung kann die Neuerrichtung von Anlagen, die Vollsanierung sowie die Teilsanierung von Anlagen gefördert werden. Die Anforderungen an die eingesetzten Kältemittel sind zu beachten. Soll darüber hinaus die energetische Effizienz des Gesamtsystems verbessert werden, kann zusätzlich eine Bonusförderung in Anspruch genommen werden. Voraussetzung der Förderung ist, dass sich die Anlage auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland befindet und nach Inbetriebnahme mindestens fünf Jahre zweckentsprechend betrieben wird. Ab Inbetriebnahme müssen die Anlagen über einen Zeitraum von fünf Jahren einer regelmäßigen Wartung unterzogen werden. Der Abschluss eines entsprechenden Wartungsvertrages oder die Fachkunde bei firmeninterner Wartung ist nachzuweisen. Ziel der Förderung ist es, einen Beitrag zu den klima- und energiepolitischen Zielen der Bundesregierung zu leisten und durch Investitionsanreize den Absatz von Technologien im Markt zu stärken.

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses. Die Höhe der Förderung richtet sich nach der Kälteleistung und der Art der Anlage. Für die Basis- und Bonusförderung gilt eine Förderhöchstgrenze von insgesamt 150.000 EUR pro Maßnahme.

Quelle: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)

Wichtiger Tipp:
Lassen Sie sich rechtzeitig über die Fördermittel und Zuschüsse für Ihr Vorhaben beraten. Sprechen Sie immer vor Projektbeginn mit einem unserer Förderexperten, damit Ihnen keine Förderchancen entgehen. Wir bieten Ihnen ein erstes kostenfreies Beratungsgespräch an.

So bleiben Sie auf dem Laufenden:
Sie möchten über aktuelle Änderungen von wichtigen Fördermitteln und Zuschüssen informiert werden? Dann melden Sie sich zu unseren Förder-News an.

Hier nehmen Sie Kontakt mit uns auf und fordern unsere Förder-News an: Kontakt