Gleisanschlussförderrichtlinie

Gleisanschlussförderrichtlinie: Frist 31.12.2020 zur Antragstellung

Fördermittelberatung Zuschüsse Gleisanschlussförderrichtlinie
© Consedo GmbH

Förderung des Neu‐ und Ausbaus sowie der Reaktivierung von privaten Gleisanschlüssen

Förderbereich: Investitionen

Mit der Förderung des Neu- und Ausbaus sowie der Reaktivierung von privaten Gleisanschlüssen (Gleisanschlussförderrichtlinie) wird die Errichtung, Reaktivierung und der Ausbau von privaten Gleisanschlüssen gefördert. Ziel ist es, Anteile des Güterverkehrs vom Verkehrsträger Straße auf den Verkehrsträger Schiene zu verlagern und konkret mit je 1 Mio. EUR Fördermittel 31.000 LKW-Fahrten zu vermeiden. Voraussetzung ist, dass es sich um einen privaten Gleisanschluss handelt, der sich im Eigentum des antragstellenden Unternehmens befindet. Die Schienenanlage muss die unmittelbare oder mittelbare Verbindung an das Netz eines öffentlichen Eisenbahn-Infrastrukturunternehmens herstellen. Die Wirtschaftlichkeit des Gleisanschlusses durch privates Kapital darf nicht gegeben sein. Die Gesamtfinanzierung der Maßnahme, unter Berücksichtigung der Förderung, muss gesichert sein. Das antragstellende Unternehmen muss sich verpflichten, innerhalb des Förderzeitraums ein bestimmtes zusätzliches Frachtvolumen zu transportieren.

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses. Die Höhe der Förderung ist abhängig vom erzielten Schienengüterverkehrsaufkommen bzw. der erzielten Schienengüterverkehrsleistung und beträgt bis zu 50% der zuwendungsfähigen Kosten, maximal bis zu 8 EUR/Tonne bzw. 32 EUR/1.000 Tonnenkilometer pro Jahr. Auf Eisenbahnstrecken des europäischen Auslands erbrachte Tonnenkilometer sind zu maximal 50% zu berücksichtigen. Bei leichten Gütern wird die Zuwendung auf 220 EUR je Güterwagen bei der Angabe des Transportaufkommens und auf 90 EUR je 100 Güterwagenkilometer bei Zugrundelegung der Transportleistung begrenzt.

Quelle: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Wichtiger Tipp:
Lassen Sie sich rechtzeitig über die Fördermittel und Zuschüsse für Ihr Vorhaben beraten. Sprechen Sie immer vor Projektbeginn mit einem unserer Förderexperten, damit Ihnen keine Förderchancen entgehen. Wir bieten Ihnen ein erstes kostenfreies Beratungsgespräch an.

So bleiben Sie auf dem Laufenden:
Sie möchten über aktuelle Änderungen von wichtigen Fördermitteln und Zuschüssen informiert werden? Dann melden Sie sich zu unseren Förder‐News an.

Hier nehmen Sie Kontakt mit uns auf und fordern unsere Förder‐News an: Kontakt