Umweltbonus: Förderung von Elektrofahrzeugen

Förderbereich: Investitionen

Umweltbonus: Förderung von Elektrofahrzeugen 1

Mit der Förderung von Elektrofahrzeugen, dem sogenannten Umweltbonus des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), werden neue und junge gebrauchte Elektrofahrzeuge sowie akustische Zusatzeinrichtungen für die Elektrofahrzeuge unterstützt.

Frist zur Einreichung:

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Ziel und Zweck der Förderung

Mit dem Umweltbonus soll der Absatz neuer und junger gebrauchter Elektrofahrzeuge gefördert und dadurch ein nennenswerter Beitrag zur Reduzierung der Schadstoffbelastung der Luft bei gleichzeitiger Stärkung der Nachfrage nach umweltschonenden Elektrofahrzeugen geleistet werden.

Akustische Zusatzeinrichtungen werden mit gefördert, da Elektrofahrzeuge sehr leise  und damit insbesondere für blinde oder sehbehinderte Menschen schwer oder gar nicht wahrnehmbar sind. 

Welche Maßnahmen werden gefördert?

Gefördert werden

Antragsberechtigt sind Privatpersonen, Unternehmen, Stiftungen, Körperschaften und Vereine, auf die das Elektrofahrzeug zugelassen wird.
Das Fahrzeug muss zum ersten Mal zugelassen sein oder, im Fall der zweiten Zulassung, maximal zwölf Monate erstzugelassen gewesen sein.
Im Fall der Zweitzulassung darf das Fahrzeug eine maximale Laufleistung von 15 000 km aufweisen und darf nachweislich noch nicht durch den Umweltbonus oder eine vergleichbare staatliche Förderung in einem anderen EU-Staat gefördert worden sein.
Das Fahrzeugmodell muss sich auf der vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) veröffentlichten Liste befinden, mit der sich die Automobilhersteller zu einer Beteiligung an der Finanzierung des Umweltbonus verpflichten.
Der Netto-Listenpreis in Deutschland für das Basismodell des Elektro-Autos darf maximal 65.000 Euro betragen.


Die Förderung erfolgt als Zuschuss

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses je zur Hälfte durch den Automobilhersteller und einen Bundeszuschuss
Der Zuschuss insgesamt beträgt für ein reines Batterieelektrofahrzeug oder Brennstoffzellenfahrzeug mit einem

  • Nettolistenpreis von maximal 40.000 Euro für das Basismodell in Deutschland: 6.000 Euro
  • Nettolistenpreis von über 40. 000 Euro für das Basismodell in Deutschland: 5.000 Euro

Der Zuschuss insgesamt beträgt für ein von außen aufladbares Hybridelektrofahrzeug mit einem

  • Nettolistenpreis von maximal 40.000 Euro für das Basismodell in Deutschland: 4.500 Euro
  • Nettolistenpreis von über 40.000 Euro für das Basismodell in Deutschland: 3.750 Euro

Der Einbau einer akustischen Zusatzeinrichtung (AVAS) kann pauschal mit einem Zuschuss über 100 EUR gefördert werden. 

Wichtige Förder-Tipps

Lassen Sie sich rechtzeitig über die Fördermittel und Zuschüsse für Ihr Vorhaben beraten. Sprechen Sie immer vor Projektbeginn mit einem unserer Förderexperten, damit Ihnen keine Förderchancen entgehen. Wir bieten Ihnen ein erstes kostenfreies Beratungsgespräch an.

Sie möchten auf den Laufenden bleiben und über aktuelle Änderungen von wichtigen Fördermitteln und Zuschüssen informiert werden? Dann melden Sie sich zu unseren Förder-News an. Fordern Sie hier unsere Förder-News an: Kontakt

Nach Oben