BÖLN – Verbraucherinformation über ökologischen Landbau

BÖLN – Verbraucherinformation über ökologischen Landbau: Frist 31.10.2020 zur Antragstellung

Fördermittelberatung Zuschüsse BÖLN - Verbraucherinformation ökologischer Landbau
© angelo19 – Fotolia.com

BÖLN – Information von Verbrauchern über ökologischen Landbau und dessen Erzeugnisse

Förderbereich: Ernährung

Der Bund fördert im Rahmen des Bundesprogramms „Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)“ mit dem Förderaufruf „Information von Verbrauchern über ökologischen Landbau und dessen Erzeugnisse sowie damit verbundene Absatzförderungsmaßnahmen“ Informations- sowie damit verbundene Absatzförderungsmaßnahmen für Erzeugnisse aus ökologischem Landbau zur Ergänzung der übrigen Maßnahmen des BÖLN sowie zur weiteren Bekanntmachung des staatlichen Bio-Siegels, insbesondere:

  • Kampagnen oder Veranstaltungen zur umfassenden Information der Verbraucher über die Herstellung, Verarbeitung, und Qualität von Erzeugnissen des ökologischen Landbaus sowie über Inhalt und Bedeutung des staatlichen Bio-Siegels,
  • Maßnahmen zur Verbesserung der Kennzeichnung und Präsentation von ökologisch erzeugten Lebensmitteln, die mit dem staatlichen Bio-Siegel gekennzeichnet sind und nicht Erzeugnisse betreffen, die in den Geltungsbereich von Anhang I des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union fallen.

Ziel ist es, verstärkt auf die besondere Erzeugung, Verarbeitung, Kennzeichnung und Qualität ökologischer Produkte aufmerksam zu machen. Das Programm startete Ende 2001 als Bundesprogramm Ökologischer Landbau. Aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags vom 26. November 2010 hat sich das Bundesprogramm für andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft geöffnet. Entsprechend wurden die Weiterbildungs- und Informationsmaßnahmen um das Thema nachhaltige Landwirtschaft und Ernährung erweitert. Zudem wurden eigene Richtlinien zur Forschung und Information über eine nachhaltige Landwirtschaft veröffentlicht.

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses. Die Höhe der Förderung beträgt bis zu 50% der zuwendungsfähigen Kosten.

Quelle: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Wichtiger Tipp:
Lassen Sie sich rechtzeitig über die Fördermittel und Zuschüsse für Ihr Vorhaben beraten. Sprechen Sie immer vor Projektbeginn mit einem unserer Förderexperten, damit Ihnen keine Förderchancen entgehen. Wir bieten Ihnen ein erstes kostenfreies Beratungsgespräch an.

So bleiben Sie auf dem Laufenden:
Sie möchten über aktuelle Änderungen von wichtigen Fördermitteln und Zuschüssen informiert werden? Dann melden Sie sich zu unseren Förder-News an.

Hier nehmen Sie Kontakt mit uns auf und fordern unsere Förder-News an: Kontakt