Schutz von Bienen und weiteren Bestäuberinsekten in der Agrarlandschaft

Schutz von Bienen und weiteren Bestäuberinsekten in der Agrarlandschaft

Förderbereich: Ernährung

Schutz von Bienen und weiteren Bestäuberinsekten in der Agrarlandschaft 1

Mit der Förderung von Forschungsvorhaben zum Schutz von Bienen und weiteren Bestäuberinsekten in der Agrarlandschaft soll die Realisierung intakter Insektenpopulationen im Zusammenspiel mit einer nachhaltigen Landwirtschaft in Deutschland unterstützt werden. Mit dem Aktionsprogramm Insektenschutz will die Bundesregierung die Lebensbedingungen für Insekten und die biologische Vielfalt in Deutschland verbessern, um dem Rückgang bestimmter Insekten entgegenzuwirken.

Frist zur Einreichung:

Quelle: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)


Ziel und Zweck der Förderung

Die Ursachen für den Rückgang von Insekten liegen in einem Zusammenspiel vieler Faktoren wie u. a. an der Zunahme bestimmter Produktionsweisen in der Landwirtschaft, der Anwendung bestimmter Pflanzenschutzmittel, der Vergrößerung der bewirtschafteten Flächen und dem Verlust von artenreichem Grünland. Auch das Verschwinden von wichtigen Biotopen und Habitatstrukturen wie Hecken, Totholz, Tümpel sowie spezifischer Nahrungspflanzen ist ein Grund für den Rückgang der Populationen von Bienen und weiteren Bestäuberinsekten. Eine Erhöhung der Anzahl von Bestäuberinsekten sowie die Sicherung ihrer Artenvielfalt sind daher Grundvoraussetzungen für den Erhalt bzw. die Verbesserungen der Ökosystemleistung, landwirtschaftliche Kulturen eingeschlossen. Eine verbesserte Bestäubungsleistung bietet für die Landwirtschaft Potenzial für höhere Erträge und Qualitätsverbesserungen in vielen landwirtschaftlichen Kulturen. Ziel der Förderung ist es daher, ein synergistisches Zusammenwirken von Bestäuberinsekten, der Imkerei und der Landwirtschaft in Deutschland zu unterstützen.


Welche Maßnahmen werden gefördert?

Mit der Fördermaßnahme werden innovative FuE-Vorhaben zur Förderung des synergistischen Zusammenwirkens von Bienen und weiterer Bestäuberinsekten, der Imkerei und der Landwirtschaft unterstützt. Eine bestäuberfreundliche Landwirtschaft steht dabei im Fokus. Es werden insbesondere Vorhaben gefördert, die auf Innovationen in folgenden Bereichen abzielen:

a) Gesunde und widerstandsfähige Honigbienen

b) Bestäuberfreundlicher Pflanzenschutz und Pflanzenbau

c) Maßnahmen in Agrarräumen zur Förderung von Bienen und anderen Bestäuberinsekten

Gefördert werden innovative FuE-Vorhaben sowie gezielte Maßnahmen zum Wissenstransfer in folgenden zwei Modulen:


Die Förderung erfolgt als Zuschuss

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses. Die Höhe der Zuschüsse bezieht sich auf die förderfähigen Kosten und beträgt für

  • Großunternehmen bis zu 50 %
  • mittlere Unternehmen bis zu 60 %
  • kleine Unternehmen  bis zu 70 %

Nach Oben