Recyclinggerechte Verwendung von Holz

Förderbereich: Energie und Umwelt

Recyclinggerechte Verwendung von Holz

Eine recyclinggerechte Verwendung von Holz verstärkt die positiven Effekte der Kreislaufwirtschaft durch einen geringeren Einsatz von Primärrohstoffen. Neben den Aspekten der Ressourcenschonung und Materialeffizienz profitiert zudem das Klima von der Kohlenstoffspeicherung in Holzprodukten. Dies umso mehr, je länger der Rohstoff Holz in den Produkten verwendet wird

Frist zur Einreichung: 31.03.2021

Quelle: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Ziel und Zweck der Förderung

Der Förderaufruf “Recyclinggerechte Verwendung von Holz“ zielt darauf ab, branchenübergreifende Lösungen zu entwickeln, die einen Mehrwert für den ressourceneffizienten Materialeinsatz, Kreislaufwirtschaft und Klimaschutz durch das Cluster Forst und Holz generieren. Die gesamte Wertschöpfungskette von der Materialverfügbarkeit über die Rohstoffsammlung, -sortierung, -auf- und -verarbeitung bis zum End-of-Life der entwickelten Produkte soll dabei abgebildet werden. Lösungsansätze aus dem Bereich der Digitalisierung und Industrie 4.0 sind u.a. mit einzubeziehen.

Welche Maßnahmen werden gefördert?

Gefördert werden Vorhaben, die einen Beitrag für eine nachhaltige Rohstoffbereitstellung und -nutzung leisten und zusätzlich die Umwelt durch Ressourcenschutz, besonders umweltverträgliche Produkte und CO2-Emissionsverminderung entlasten. Insbesondere werden Vorhaben zu den folgenden Themenbereichen gefördert:

Design for Recycling
Strategie und Techniken zur Erhöhung des stofflich verwertbaren Altholzaufkommens und des Altholzeinsatzes

Es wird auf eine Kompetenzbündelung von akademischer und nicht-akademischer Forschung sowie von Unternehmen der holzverarbeitenden Industrie, Herstellern von Holzwerkstoffen, Möbeln und Innenausbauprodukten sowie Unternehmen aus dem Bereich Entsorgung und Aufbereitung, Wert gelegt.

Die Beteiligung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) ist ausdrücklich erwünscht. Verbundvorhaben mit Federführung von Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft werden bevorzugt.

Die Förderung erfolgt als Zuschuss

Die Höhe des Zuschusses beträgt für Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft i.d.R. bis zu 50% der zuwendungsfähigen Kosten. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) gemäß KMU-Definition der EU können unter bestimmten Voraussetzungen einen Bonus erhalten.

Wichtige Förder-Tipps

Lassen Sie sich rechtzeitig über die Fördermittel und Zuschüsse für Ihr Vorhaben beraten. Sprechen Sie immer vor Projektbeginn mit einem unserer Förderexperten, damit Ihnen keine Förderchancen entgehen. Wir bieten Ihnen ein erstes kostenfreies Beratungsgespräch an.

Sie möchten auf den Laufenden bleiben und über aktuelle Änderungen von wichtigen Fördermitteln und Zuschüssen informiert werden? Dann melden Sie sich zu unseren Förder-News an. Fordern Sie hier unsere Förder-News an: Kontakt

Nach Oben