Digitalisierung für Energieeffizienz – Pilotprogramm Einsparzähler

Digitalisierung für Energieeffizienz – Pilotprogramm Einsparzähler: Frist 31.12.2018 zur Antragstellung

Fördermittelberatung Zuschüsse Digitalisierung Energieeffizienz - Pilotprogramm Einsparzähler
© Nmedia – Fotolia.com

Pilotprogramm Einsparzähler

Förderbereich: Energie und Umwelt

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt innovative Pilotprojekte von Unternehmen und Unternehmenskonsortien zur Einsparung von leitungsgebundenen Energien wie Strom, Gas, Wärme und Kälte bei einem oder mehreren privaten, öffentlichen oder gewerblichen Kunden. Gefördert werden Pilotprojekte, die Einsparzähler (ESZ) und Mehrwertdienste zur Energieeinsparung bei privaten, öffentlichen oder gewerblichen Kunden einsetzen und die Energieeinsparungen messen und quantifizieren, sowie die Entwicklung und Anwendung von Modulen für „Lastmanagement-ready“ sowie Mehrwertdienste/Open Source-Produkte. Um den Trend zur Digitalisierung auch für Energieeffizienz nutzbar zu machen, werden im Rahmen des „Pilotprogramms Einsparzähler“ Unternehmen und Unternehmenskonsortien gefördert, die bei Endkunden innovative Pilotprojekte zur Einsparung von leitungsgebundenen Energien wie Strom, Gas, Wärme und Kälte auf Basis verschiedener Technologien und bei unterschiedlichen Anwendergruppen erproben, demonstrieren und in den Markt einführen. Innerhalb der jeweiligen Pilotvorhaben sollen Energieverbrauchsdaten geräte- oder anlagengruppenscharf erfasst und auf dieser Basis Energieeinsparpotentiale IT-gestützt und individualisiert ermittelt werden. Darauf aufbauend sollen innovative Energiedienstleistungen erprobt werden, welche die erhobenen Informationen in Beratungs- und Informationsangebote „übersetzen“, gegebenenfalls in Verbindung mit ergänzenden Dienstleistungen, Finanzierungsmodellen oder sonstigen Mehrwertdiensten für die Realisierung von Effizienzmaßnahmen.

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses. Die Höhe der Förderung für Pilotprojekte beträgt bis zu 50 % und maximal 1 Mio. Euro pro Vorhaben. Zusätzlich kann ein Zuschuss von bis zu 80 % der Kosten der Projektvermarktung, Information und Kundenakquise gewährt werden.

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Wichtiger Tipp:
Lassen Sie sich rechtzeitig über die Fördermittel und Zuschüsse für Ihr Vorhaben beraten. Sprechen Sie immer vor Projektbeginn mit einem unserer Förderexperten, damit Ihnen keine Förderchancen entgehen. Wir bieten Ihnen ein erstes kostenfreies Beratungsgespräch an.

So bleiben Sie auf dem Laufenden:
Sie möchten über aktuelle Änderungen von wichtigen Fördermitteln und Zuschüssen informiert werden? Dann melden Sie sich zu unseren Förder-News an.

Hier nehmen Sie Kontakt mit uns auf und fordern unsere Förder-News an: Kontakt