Klimaschutzinitiative: Kälte- und Klimaanlagen

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) fördert mit der Kälte-Klima-Richtlinie (Richtlinie zur Förderung von Kälte- und Klimaanlagen mit nicht-halogenierten Kältemitteln in stationären und Fahrzeug-Anwendungen im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative) Investitionsmaßnahmen für den stärkeren Einsatz von Klimaschutz-Technologien in der Kälte- und Klimatechnik.

Frist zur Antragstellung: 31.12.2021

>Fördermittelberatung Zuschüsse Klimaschutzinitiative
© malp – Fotolia.com

Klimaschutzinitiative – Maßnahmen an Kälte- und Klimaanlagen

Mit der Kälte-Klima-Richtlinie werden Investitionsmaßnahmen in folgenden Förderschwerpunkten gefördert:

    a) Förderung von stationären Kälte- und Klimaanlagen
    b) Förderung von Fahrzeug-Klimaanlagen in Bussen und Schienenfahrzeugen

Ziel ist es, durch Investitionsanreize den Einsatz von Klimaschutz-Technologien in der Kälte- und Klimatechnik zu stärken und langfristig bis zum Jahr 2050 weitgehend treibhausgasneutral zu werden.

Welche Maßnahmen werden gefördert?

Gefördert werden: Stationäre Kälte- und Klimaanlagen, die mit nicht-halogenierten Kältemitteln betrieben werden, sowie ergänzende Komponenten, wie beispielsweise Wärmepumpen sowie Wärme- und Kältespeicher, die den klimaschützenden Betrieb des Gesamtsystems zusätzlich verstärken Klimaanlagen, mit denen elektrisch betriebene Busse ab Werk ausgerüstet oder elektrisch betriebene Schienenfahrzeuge nach- oder umgerüstet werden. Als Schienenfahrzeug gelten alle schienengebunden Fahrzeuge, also Lokomotiven und Wagons z.B. in Straßenbahnen, U-Bahnen, S-Bahnen oder Regionalbahnen

Die Förderung erfolgt in Form von Zuschüssen

Die Höhe der Förderung richtet sich nach der Kälteleistung und der Art der Anlage. Für die Förderung gilt eine Förderhöchstgrenze von insgesamt 150.000 EUR pro Maßnahme sowie eine Begrenzung auf maximal 50% der förderfähigen Ausgaben.

Förderbereich: Energie und Umwelt
Quelle: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

Wichtige Förder-Tipps

Lassen Sie sich rechtzeitig über die Fördermittel und Zuschüsse für Ihr Vorhaben beraten. Sprechen Sie immer vor Projektbeginn mit einem unserer Förderexperten, damit Ihnen keine Förderchancen entgehen. Wir bieten Ihnen ein erstes kostenfreies Beratungsgespräch an.

Sie möchten auf den Laufenden bleiben und über aktuelle Änderungen von wichtigen Fördermitteln und Zuschüssen informiert werden? Dann melden Sie sich zu unseren Förder-News an. Fordern Sie hier unsere Förder-News an: Kontakt