Erneuerbare Energien – Speicher

Erneuerbare Energien – Speicher: Frist 31.12.2018 zur Antragstellung

Fördermittelberatung Zuschüsse Erneuerbare Energien – Speicher
© i-picture – Fotolia.com

KfW-Programm Erneuerbare Energien – Speicher (Batteriespeichersysteme)

Förderbereich: Energie und Umwelt

Mit dem KfW-Programm „Erneuerbare Energien – Speicher“ wird die Nutzung von stationären Batteriespeichersystemen in Verbindung mit einer Photovoltaikanlage, die an das elektrische Netz angeschlossen ist, unterstützt. Gefördert werden die Neuerrichtung einer Photovoltaikanlage in Verbindung mit einem stationären Batteriespeichersystem sowie ein stationäres Batteriespeichersystem, das nachträglich zu einer nach dem 31. Dezember 2012 in Betrieb genommenen Photovoltaikanlage installiert wird. Ziel ist es, die Markt- und Technologieentwicklung von Batteriespeichersystemen anzuregen. Die installierte Leistung der Photovoltaikanlage darf 30 kWp nicht überschreiten. Des Weiteren sind die technischen Voraussetzungen zu erfüllen. Pro Photovoltaikanlage wird nur ein Batteriespeichersystem gefördert. Die förderfähigen Kosten berechnen sich als Produkt der spezifischen förderfähigen Kosten und der förderfähigen Leistung der Photovoltaikanlage.

Die Förderung erfolgt in Form von Tilgungszuschüssen in Verbindung mit dem entsprechenden Förderdarlehen der KfW. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gewährt einen Tilgungszuschuss für die Investition in das Batteriespeichersystem. Der Zuschuss wird bei der KfW auf die Kreditschuld des bei der KfW für die Gesamtinvestition in Anspruch genommenen Kredits angerechnet. Die Höhe des Zuschusses richtet sich nach dem Eingang des Antrags und beträgt:

  • bis 30. Juni 2017: 19% der förderfähigen Kosten.
  • bis 31. Dezember 2017: 16% der förderfähigen Kosten.
  • bis 30. Juni 2018: 13% der förderfähigen Kosten.
  • bis 31. Dezember 2018: 10% der förderfähigen Kosten.

Die Höhe der Zuschüsse ist abhängig vom Zeitpunkt der Beantragung, den spezifischen förderfähigen Kosten und der Leistung der Photovoltaikanlage.

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Wichtiger Tipp:
Lassen Sie sich rechtzeitig über die Fördermittel und Zuschüsse für Ihr Vorhaben beraten. Sprechen Sie immer vor Projektbeginn mit einem unserer Förderexperten, damit Ihnen keine Förderchancen entgehen. Wir bieten Ihnen ein erstes kostenfreies Beratungsgespräch an.

So bleiben Sie auf dem Laufenden:
Sie möchten über aktuelle Änderungen von wichtigen Fördermitteln und Zuschüssen informiert werden? Dann melden Sie sich zu unseren Förder-News an.

Hier nehmen Sie Kontakt mit uns auf und fordern unsere Förder-News an: Kontakt