Energiewende in Unternehmen

Energiewende in Unternehmen: Frist 31.12.2022 zur Antragstellung

Fördermittelberatung Zuschüsse Energiewende Unternehmen – Intelligente Einbindung Energieversorgung
© malp – Fotolia.com

Energiewende in Unternehmen – Intelligente Einbindung von Unternehmen in die Energieversorgung

Förderbereich: Energie und Umwelt

Die Energiewende erfordert neben dem verstärkten Einsatz erneuerbarer Energien, der Reduzierung des Energieverbrauchs und einer effizienten Nutzung von Energie die Transformation von einer bedarfsorientierten Energieerzeugung hin zu einer angebotsorientierten Energieverwendung. Dies bedingt auch eine Flexibilisierung der Energieversorgungsstrukturen. In vielen Hamburger Unternehmen gibt es Potenziale, den Energiebedarf von Anlagen sowie den Betrieb der eigenen Energieerzeugungsanlagen nach dem Angebot regenerativer Energien im Netz strommarktorientiert zu steuern. Zudem kann der Energiebedarf von Anlagen sowie der Betrieb von Energieerzeugungsanlagen in Unternehmen weiter optimiert werden. Im Rahmen des Operationellen Programms des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) fördert die Freie und Hansestadt Hamburg daher den verstärkten Einsatz erneuerbarer Energien, Maßnahmen zur Reduzierung des Energieverbrauchs und die effiziente Nutzung von Energie. Mit der Förderrichtlinie „Energiewende in Unternehmen“ werden von der Hamburger Behörde für Umwelt und Energie Investitionen in technische Anlagen gefördert, die Energie verbrauchen, speichern oder erzeugen. Gefördert werden insbesondere KWK-Anlagen oder Wärmepumpen, Anlagen zur Nutzung von Abwärme, Mess-, Regelungs- sowie Leittechnik, Power-to-Heat und Wärmepumpen oder andere elektrische Anlagen zur Bereitstellung und Speicherung von Wärme sowie Stromspeicher. Ziele der Förderung sind die Reduzierung der CO2-Emissionen, die Steigerung der Energieeffizienz und die gesteigerte Aufnahme von erneuerbaren Energien in die Energienetze.

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses. Die Höhe der Förderung ist abhängig von der Anlagentechnik und der prognostizierten CO2-Emissionsvermeidung und kann bis zu 20 Mio. EUR je Unternehmen und Projekt betragen.

Quelle: Behörde für Umwelt und Energie, Hamburg

Wichtiger Tipp:
Lassen Sie sich rechtzeitig über die Fördermittel und Zuschüsse für Ihr Vorhaben beraten. Sprechen Sie immer vor Projektbeginn mit einem unserer Förderexperten, damit Ihnen keine Förderchancen entgehen. Wir bieten Ihnen ein erstes kostenfreies Beratungsgespräch an.

So bleiben Sie auf dem Laufenden:
Sie möchten über aktuelle Änderungen von wichtigen Fördermitteln und Zuschüssen informiert werden? Dann melden Sie sich zu unseren Förder-News an.

Hier nehmen Sie Kontakt mit uns auf und fordern unsere Förder-News an: Kontakt