Übernahme von Auszubildenden aus Insolvenzbetrieben

Übernahme von Auszubildenden aus Insolvenzbetrieben: Frist 31.12.2023 zur Antragstellung

Fördermittelberatung Zuschüsse Übernahme Auszubildenden Insolvenzbetriebe
© Trueffelpix – Fotolia.com

Übernahme und Einstellung von Auszubildenden aus Insolvenzbetrieben

Förderbereich: Arbeit und Ausbildung

Mit dem Förderprogramm „Übernahme und Einstellung von Auszubildenden aus Insolvenzbetrieben“ fördert das Land Niedersachsen mit Unterstützung des Europäischen Sozialfonds (ESF) die Übernahme von Auszubildenden, deren Ausbildungsvertrag wegen einer Insolvenz oder wegen einer Stilllegung/Schließung des ausbildenden Betriebs vorzeitig beendet wurde. Ziel ist es, Auszubildenden den Abschluss einer begonnenen Ausbildung und dem Übernahmebetrieb die Sicherung des Fachkräftenachwuchses zu ermöglichen. Antragsberechtigt sind Unternehmen und Betriebe, Gebietskörperschaften oder Zusammenschlüsse von Gebietskörperschaften, Angehörige der Freien Berufe, nicht auf Gewinnerzielung ausgerichtete Organisationen sowie Verwaltungen und Körperschaften des öffentlichen Rechts (mit Ausnahme von Dienststellen des Landes und des Bundes) mit Betriebs- oder Ausbildungsstätte in Niedersachsen. Die Betriebsstätte muss in dem jeweiligen Programmgebiet (Regionenkategorie „Übergangsregion – ÜR“ oder „stärker entwickelte Region – SER“) liegen, für das die Förderung beantragt wird. Es muss sich um eine Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG), der Handwerksordnung (HWO) oder dem Altenpflegegesetz (AltPflG) handeln. Das Ausbildungsverhältnis muss sozialversicherungspflichtig sein und eine Vertragslaufzeit von mindestens sechs Monaten haben.
Der Ausbildungszeitraum muss vertragsgemäß spätestens am 28. Februar 2023 enden.
Sanierungsfälle sowie Unternehmen in Schwierigkeiten sind von der Förderung ausgeschlossen.

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses zur Ausbildungsvergütung. Die Höhe der Förderung beträgt bis zu 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben.

Quelle: Kultusministerium des Landes Niedersachsen

Wichtiger Tipp:
Lassen Sie sich rechtzeitig über die Fördermittel und Zuschüsse für Ihr Vorhaben beraten. Sprechen Sie immer vor Projektbeginn mit einem unserer Förderexperten, damit Ihnen keine Förderchancen entgehen. Wir bieten Ihnen ein erstes kostenfreies Beratungsgespräch an.

So bleiben Sie auf dem Laufenden:
Sie möchten über aktuelle Änderungen von wichtigen Fördermitteln und Zuschüssen informiert werden? Dann melden Sie sich zu unseren Förder-News an.

Hier nehmen Sie Kontakt mit uns auf und fordern unsere Förder-News an: Kontakt